Bild neben

“We decided that only the youth can speak for the youth, and we had to do that – to run for parliament.” 

Alana Gebremariam

Alana 

Alana Gebremariam ist am 13. November 2020 in Minsk verhaftet worden. Alana ist eine Studentenaktivistin aus Belarus. Seit Jahren setzt sie sich für Demokratie, Hochschulpolitik und junge und studentische Partizipation ein. Sie ist die erste Schwarze Frau, die sich für die Parlamentswahlen aufstellen ließ, mit dem Ziel jungen Menschen eine Stimme zu geben.  Als Student:innenvertreterin vertritt sie die Interesse von jungen Menschen im Koordinationsrat von Sviatlana Tsikhanouskaya, der demokratisch gewählten Präsidentin von Belarus. Der Koordinationsrat möchte den friedlichen Übergang zu einem demokratischen Belarus schaffen. 

Gerade befindet sich Alana mit weiteren Student:innen in Minsk in KGB-Untersuchungshaft, ihr drohen drei Jahre Gefängnis.

Wir

Zwei von uns kennen Alana persönlich. Sie wollten nicht weiter tatenlos zusehen und haben einen Aufruf gestartet, gemeinsam aktiv zu werden. Innerhalb von 24 Stunden sind aus zwei Menschen 150 geworden und werden noch immer mehr. Wir sind Studierende, junge Osteuropa-Expert:innen und Engagierte aus der politischen Jugendbildung. Wir haben uns als Demokrat:innen zusammengeschlossen, die sich gegen die Menschenrechtsverletzungen und die nun schon hundert Tage andauernde Gewalt gegen das demokratische Belarus positionieren wollen. 


Über die Situation der Student:innen in Belarus

Alanas Situation steht stellvertretend für die Situation vieler Student:innen und politisch aktiver junger Menschen in Belarus. Studierenden sind treibende Kräfte der Demokratiebewegung in Belarus. Anders als in Deutschland arbeiten Universitäten in Belarus nicht als eigenständige Verwaltungen. Die Direktor:innen werden vom Präsidenten persönlich ernannt und die wenig vorhandenen Verwaltungsorgane, wie die Studierendenräte, werden in Entscheidungen kaum mit einbezogen. Als eine der einzigen unabhängigen Studierendenorganisation setzt sich die Belarusian Student Association seit Jahren für mehr Demokratie in Belarus Universitäten und Gesellschaft ein. Sie organisieren zum Beispiel Informationsveranstaltungen zu Austauschsemestern & Workshops. Außerdem wollen sie die Bedeutung des Belarusischen im Alltag und der Wissenschaft erhöhen. 

Die Student:innen protestieren trotz aller Schikanen und Repressionen weiter. Allein in den letzten 10 Wochen sind 133 Studierende auf Grund ihrer politischen Aktivitäten von den Universitäten zwangsexmatrikuliert, 347 verhaftet worden. Nicht alle stehen so im Fokus wie Alana – nachweislich sind über 130 von ihnen ohne Gerichtsverfahren zu Haft-  und hohen Geldstrafen verurteilt worden. Sie zahlen einen hohen Preis für ihren Einsatz für ein demokratisches Belarus. 


So kannst du mithelfen

Öffentliche Solidarisierung

Auf die Frage, wie wir die Menschen vor Ort unterstützen können, haben wir von unseren belarusischen Freund:innen immer wieder eine Antwort bekommen: Bitte, sorgt dafür, dass Belarus nicht in Vergessenheit gerät. Und dabei kommst du ins Spiel: Solidarisiere dich öffentlich mit Alana und den Student:innen in Belarus! 

Hier findest du Textschnipsel für Twitter, Instagram & Co, die du in copy-und-paste-Manier übernehmen kannst: 

Downloadlink 

Hier findest du Grafiken für deine Instagramstory, deinen Facebook- oder Twitterpost: 

Downloadlink 

Verwende für deine Posts folgende Hashtags: #FreeAlana #StandWithBelarus

Spenden

Derzeit werden direkte Spenden nach Belarus von der abgewählten Regierung unterbunden. Deshalb gilt es Aktivist:innen im Exil zu unterstützen. Jede Spende hilft! SPENDENLINK

Hier kannst du dich informieren…

…über Alana: 

… über die Situation von Student:innen in Belarus 

…über die Situation in Belarus allgemein: 

Wir möchten mit unserer Aktion keine eigenen Forderungen aufstellen, sondern uns mit den lokalen Akteuren solidarisieren. Deshalb ist der Koordinationsrat der demokratisch gewählten Präsidentin von Belarus, Sviatlana Tsikhanouskaya, die erste Anlaufstelle:

Twitter ist ein guter Startpunkt, um schnell und direkt an Informationen zu kommen: 

Sviatlana Tsihanouskaya: https://twitter.com/Tsihanouskaya

Franak Viacorka:   https://twitter.com/franakviacorka

Hanna Liubakova: https://twitter.com/HannaLiubakova 

Olga Dryndova: https://twitter.com/OlgaDryndova

Voices of Belarus: https://twitter.com/VoicesBelarus

Um die Situation vor Ort besser zu verstehen, sind diese Links hilfreich:  

Kontakt

Wir freuen uns, wenn du mit uns Kontakt aufnimmst. Wir sind ein loses, spontan zusammengewürfeltes Aktionsbündnis und können nicht versprechen, sofort zu antworten. Aber unser bestes geben wir auf jeden Fall: info@aktionsbündnis-belarus.de

Impressum

freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.
Wöhlertstraße 19
10115 Berlin

tel. +49 (0) 30.27 87 40 94
fax. +49 (0) 30.27 87 40 96
mail. info@fzs.de